Ansprache

Liebe Karlsruher*innen,

mein Name ist Anna Jahn, ich bin 24 Jahre alt und gelernte Industriemechanikerin.

Seit Anfang 2018 bin ich Mitglied bei der LINKEN und setze mich seither für eine solidarische Gesellschaft in der Ausgrenzung, Rassismus sowie rechte Hetze und Gewalt keinen Platz haben ein.

Im Juli 2018 gründete ich in Karlsruhe die Ortsgruppe der Seebrücke, die sich gegen das Sterben an den Außengrenzen Europas, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und für sichere Fluchtwege einsetzt. Gemeinsam konnten wir erreichen, dass Karlsruhe sich zum sicheren Hafen erklärt – jetzt möchte ich im Landtag dafür kämpfen, dass auch Baden-Württemberg zum sicheren Hafen für Geflüchtete wird.

Der Kampf gegen Rassismus, Hass und Hetze ist für eine solidarische Gesellschaft unbedingt notwendig, deshalb engagiere ich mich auch in der lokalen antifaschistischen Bewegung.

Da ich den Klimawandel als eine der drängendsten Fragen unserer Zeit empfinde, kämpfe ich für eine solidarische und konsequente Klimapolitik – für Klimagerechtigkeit!

Außerdem ist mir als Gewerkschaftsmitglied der IG Metall auch eine soziale Arbeitsmarktpolitik ein wichtiges Anliegen.

Durch die Corona-Krise tritt die soziale Spaltung Baden-Württembergs noch deutlicher zutage als zu vor. Während Großkonzerne und Superreiche an der Krise profitieren, wird der Rest der Gesellschaft nahezu allein gelassen.
Probleme wie Armut, Bildungsungleichheit und der Klimawandel können nur mit einer Politik für Menschen statt für Konzerne gelöst werden.

Es wird Zeit für eine soziale und solidarische Politik in Baden-Württemberg!

Eure Anna Jahn